Jörg Wambach - CFS und ME
   
  Jörg Wambach
  CFS und ME
 


Chronic Fatigue SyndromeMyalgic Encephalomyelitis

Das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS – Chronic fatigue syndrome), seltener als MyalgischeEnzephalomyelitis bezeichnet, ist eine chronische Krankheit, die bis zur Behinderung führen kann. Sie ist charakterisiert durch eine lähmende geistige und körperliche Erschöpfung bzw Erschöpfbarkeit sowie durch einespezifische Kombination weiterer Symptome. Dazu gehören neben der chronischen Erschöpfung unter anderem Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, nicht erholsamer Schlaf, Empfindlichkeiten der Lymphknoten sowie eine anhaltende Verschlechterung des Zustands nach Anstrengungen.


*Das Gute an CFS ist, dass du nicht daran stirbst." 
"Das Schlechte an CFS ist, dass du nicht daran stirbst."
(Ken Jolly)

"Bei CFS von chronischer Müdigkeit zu sprechen, heißt, Alzheimer als Konzentrationsschwierigkeit zu bezeichnen."

"CFS ist vielleicht nicht tödlich, aber es beendet viele Leben!"

"ME/CFS ist wie lebenslängliche Einzelhaft, und der eigene Körper ist die Gefängnismauer."

"Diese Erkrankung hat mit chronischer Müdigkeit so viel zu tun wie eine Atombombe mit einem Streichholz. Es ist eine völlig absurde Beschreibung."

(unbekannte Verfasser)



 




US Seuchenbehörde 2006:gefährliche Erkrankung, ME/CFS Myalgische Enzephalomyelitis







Das Fatique ( Die Erschöpfung ) kennt man auch bei Krebspatienten nach einer Chemotherapie,
diese unfassbare Erschöpfung und Müdigkeit verbunden mit massiven Muskelschmerzen,
wobei die Beschwerden auch nach ausreichend Ruhepausen oder Schlaf sich nicht bessern
und durch Anstrengung sowohl körperlich als auch geistig verstärkt werden.

Ich persönlich würde es mit einem Auto vergleichen.
Jeder *Gesunde* Mensch tankt während des Schlafs neue Kraft,
füllt seinen *Energietank* auf.
Bei CFS/ME ist das Immunsystem ständig auf Hochleistung,
auch Nachts während man schläft und man schafft es nicht
seinen *Energietank* aufzufüllen.
Somit ist am Morgen beim aufwachen der *Energietank*
nur noch auf Reserve und man fühlt sich als wäre man
von einem LKW überfahren worden.
Nachdem man Morgens nur noch auf Reserve fährt,
braucht man man am Tage mehrere Ruhepausen um zumindestens
seinen Reservetank voll zu halten.
Dabei muss man noch nicht einmal schlafen,
es genügen ausreichend Pausen.
Bei manchen Menschen mit CFS kann es sogar soweit gehen,
das derjenige bereits nach dem Frühstück oder nach dem Duschen
schon wieder so platt ist das man eine Ruhepause braucht.
Was noch hinzukommt, das aufgrund des schlechten Schlafs
der Insulinspiegel total entgleist und die Ärzteschaft dann
auch noch Diabetes diagnostiziert.
Das erschreckende daran ist das selbst Neurologen die es eigentlich
besser wissen sollten scheinbar vollkommen mit der Krankheit CFS/ME
überfordert sind oder keine Lust haben sich damit auseinanderzusetzen.
Für mich gleicht das schon an Arbeitsverweigerung.
In jedem Job bin ich verpflichtet mich weiterzubilden,
über Neuigkeiten zu informieren und immer auf dem laufenden zu bleiben.
Das was hier verschiedene Ärzte mit ihren Patienten machen gleicht schon fast einer
schweren Körperverletzung

                                                                       

Schwere Körperverletzung


(1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person
1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,
2. ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
3. in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.
(2) Verursacht der Täter eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen absichtlich oder wissentlich, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.
(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.


Anklicken >>>>>>   StBG § 224
                                              

Gefährliche Körperverletzung

(1) Wer die Körperverletzung

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

 

 
  Insgesamt waren schon 56706 Besucher (651927 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=