Jörg Wambach - Spezialklinik Neukirchen
   
  Jörg Wambach
  Spezialklinik Neukirchen
 
Meine Erfahrungen in der Spezialklinik Neukirchen


www.spezialklinik-neukirchen.de


Zur Spezialklinik Neukirchen kann ich sagen das das schon sehr gewöhnungbedürftig ist.
Unter *normalen* Umständen wäre ich am zweiten Tag wieder abgereist.
Das Haus selber erinnert mehr an eine Bundeskaserne als an ein Krankenhaus.
Die Zimmer sind na ja sagen wir mal *spartanisch* ausgerüstet.Die Einrichtung hat
Ihre besten Jahre schon lange hinter sich.
Auch das Essen war sehr sehr gewöhnungsbedürftig, hatte allerdings auch einen tieferen Hintergrund,
Es gab jeden Wochentag das gleiche Essen, also Montags beispielsweise Huhn, Dienstags Fisch usw.
Wen man irgendwelche Reaktionen verspürte in Bezug auf Durchfall oder Verschlechterung
sollte man sich umgehend mit der Diätärztin in Verbindung setzen um die Ernährung dementsprechend umzustellen.
Was aber am positivsten war, war die Aufnahme durch das Pflegepersonal
freundlich und ständig darum bemüht das die Patienten am Anfang nicht überpact werden.
Die Therapie begann mit hochdosiertem Vitamin B Komplex, Sauerstofftherapie, Hydrotherapie, Massageliegen
und Medikamente wie Taurin,Fischölextrakt, hohe Dosen an Vitamin B12 und Folsäure, Gelovital, Nictinsäureamid,Nystaderm,
Symbioflor und Mutaflor
Bei den Untersuchungen stellte sich tatsächlich positiv der EBV-Virus sowie Herpesviren heraus, sowie
verschiedene Allergien gegen Nüsse, Frühblüher,Hefe sowie Hunde und Katzenhaare heraus.
Zusätzlich wurde noch eine Schwermetallausleitung durchgeführt.
Und was soll ich sagen, bereits nach einer Woche konnte ich erste positive Erfahrungen machen
mir ging es deutlich besser, ich musste nicht ständig auf Ruhepausen achten und konnte auch einmal
einen längeren Spaziergang machen ohne einen Crash zu erleiden.
Ich kam auch mit maximal 7 Stunden Schlaf aus und genoss diese Zeit ohne diese massive Erschöpfung.
Leider hat nach 14 Tagen die Krankenkasse *interveniert* und wollte keine weitere Behandlung für mich.
Allerdings konnte ich noch weitere 5 Tage *erzwingen* und so wurde ich am 22.07.11 entlassen
Danach ging es mir noch für weitere 2 Wochen sehr gut bis die massive Erschöpfung wieder langsam
anfing Einzug zu halten.Das Problem daran war und ist, das die Krankenkasse die Medikamente
nicht bezahlt bzw. nicht bezahlen will. Somit kämpfe ich gerade darum als Ausnahmeregelung eingestuft zu werden.
Ob dies zu einem positiven Ende für mich führt bleibt abzuwarten.

Hier noch ein weiterer Bericht eines Patienten in der Spezialklinik Neukirchen :


www.spezialklinik-neukirchen.de/images/stories/pdf/erfahrungsbericht_umweltstation.pdf

 
  Insgesamt waren schon 56706 Besucher (651968 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=